Portrait

Marty Formen- und Werkzeugbau

 

In Unteriberg, kurz bevor sich die Strassen nach Oberiberg und dem Skigebiet Hoch-Ybrig teilen, findet man mitten in einem idyllischen Tourismusgebiet einen kleinen Werkzeugbau-Betrieb.

 

Nach 18-jähriger Tätigkeit im Werkzeugbau entschloss sich Franz Marty im Mai 1990, sich in die Selbstständigkeit zu wagen. Mit einem mit der Schreibmaschine geschriebenem Werbebrief bot er damals einigen ihm bekannten Firmen seine Dienste als Werkzeugmacher an.

 

Mit Unterstützung seines Bruders Armin als Mitarbeiter, 1 Senkerodiermaschine, 1 CNC-Fräsmaschine,
1 Flachschleifmaschine, 1 Drehbank, 2 Graviermaschinen und einigen unerlässlichen Kleinmaschinen startete er das Abenteuer in die Selbstständigkeit. 

 

Als sein Mitarbeiter Bruder Armin die Firma verliess, um seine eigene Drahterosionsfirma zu gründen, konnte Franz Marty im Jahre 1996 einen weiteren Mitarbeiter und den ersten Lehrling ausbilden. Im Jahre 1999 stiess sein Sohn Reto zur Firma hinzu. Danach erfolgte der Ausbau des Ateliers und die gesamte Erneuerung des bestehenden Maschinenparks, wobei auch das erste CNC-Hochgeschwindigkeitszenter in Betrieb genommen wurde.

 

Heute präsentiert sich der kleine Betrieb als kleines Bijoux und produziert auf ca. 100m². Nach einer extern absolvierten Ausbildung als Polymechaniker kam sein zweitjüngster Sohn Iwan Marty zum Team hinzu. Auf den 1. Januar 2012 übernahm MARTY Formen- und Werkzeugbau die Marty Drahterosion, welche nun von Iwan Marty geführt wird.